Die Villa

1855 wurde die Villa nach dem vom damaligen Bürgermeister bzw. berühmten Botaniker Muzio de’Tommasini genehmigten Projekt für Rechnung der reichen Großgrundbesitzerin Eufrosina Buchler errichtet. Es folgte eine Reihe von Besitzern, unter ihnen die für Sporterfolge im Fechten auch bei den Olympischen Spielen bekannte Familie Carniel. Später folgte die Familie von Francesco Trevisani, dem Ehemann von Fausta Veneziani, nach deren Namen die Villa benannt wurde. Fausta war die Schwester von Livia, Ehefrau des weltberühmten Schriftstellers Italo Svevo.

Nach den mündlichen Überlieferungen der jüngsten Tochter von Fausta – die auch die letzte Besitzerin der Villa war – wohnte das Paar Veneziani-Svevo zeitweise während der Erweiterung ihres Hauses hier.

1928 wurde die Villa nach den Plänen des Arch. Geiringer ausgebaut.

Die Villa und der umliegende Park wurden 1999 von unserer Familie übernommen und seitdem mit großem Einsatz und viel Liebe ständig erneuert und modernisiert.

Dank seiner Lage zwischen der Riviera von Barcola und dem Zentrum wurde 2002 das Haus teilweise in ein Bed & Breakfast verwandelt.

Diese grüne Insel von fast 3000 qm am Rand des Stadtzentrums ermöglicht einen ruhigen Schlaf.

Unter Jahrhunderte alten Rosskastanien und Platanen ragen eine Steineiche und eine Libanonzeder hervor, die höher als die Villa sind und sie zu jeder Jahreszeit überschatten.

Der Rosengarten mit etwa 200 Pflanzen wird persönlich von Nicoletta gepflegt.

In der richtigen Jahreszeit können die Gäste geschmackvolle Pflaumen, Äpfel, Trauben, Pfirsiche, Aprikosen, Kirschen, Kakifrüchte und Tomaten kosten.

Kommentare sind geschlossen.